Lounge Review: American Airlines Admirals Club Los Angeles (LAX)

Lounge Review: American Airlines Admirals Club Los Angeles (LAX)

Die Qual der Wahl hat, wer in Los Angeles (LAX) mit einem American Airlines Flug Domestic in Terminal 4 ankommt und international weiter fliegen will, wenn es um die Suche nach einer passenden Lounge geht. Da gibt es den American Airlines Admirals Club im Bereich des Gate 40, wo auch die Flagship Lounge ist (zu der ich mit meinem Oneworld Sapphire Status allerdings keinen Zutritt hatte), den Admirals Club im Bereich Flugsteig 40C/40D oder die Oneworld Los Angeles Lounge im Tom Bradley International Terminal 5 (kurz TBIT. Lounge für die meisten Oneworld Airlines inkl. den internationalen Flügen von American Airlines).

Weiterlesen

Lounge-Review: British Airways Lounge 40 Amsterdam

Lounge-Review: British Airways Lounge 40 Amsterdam

Es war mal wieder Zeit für einen Abflug ab Amsterdam. Ging es im letzten Jahr noch mit einem Zwischenstopp in der Aspire Lounge 41 mit Singapore Airlines nach Australien, flogen wir diesmal zunächst mit British Airways nach London Heathrow, um von dort mit American Airlines via Los Angeles nach Honolulu zu fliegen. Unsere Chance also, auch die British Airways Lounge 40 in Amsterdam unter die Lupe zu nehmen.

Weiterlesen

Review: In der LAN Business Class für 165€ nach Madrid und zurück – Teil 2

Ein Wochenende in Madrid ging dann mit dem Rückflug von Madrid nach Frankfurt mit dem Dreamliner von LAN in der Business Class zu Ende. Einen Trip-Report zum Hinflug findet ihr hier:

Da der Rückflug erst nachmittags ging, konnten wir noch in Ruhe in unserem Hotel, dem Tryp by Wyndham Madrid Atocha, frühstücken und uns noch etwas mehr von der Stadt ansehen. Als ich vor ein paar Jahren nur wegen des Fußball-Spiels Real Madrid gegen Borussia Dortmund dort war, kam mir Madrid deutlich weniger spektakulär vor. Irgendwie stellte sich bei diesem Aufenthalt heraus, dass Madrid doch viel mehr zu bieten hat und sich sehr wohl für ein Wochenende lohnt. Trotzdem ging es dann zeitig in Richtung Flughafen, weil wir die Iberia Lounge „Iberia VIP-Lounge Velázquez“ ausgiebig inspizieren wollten.

Lounge Iberia VIP-Lounge Velázquez

Iberia_VIP-Lounge _Velázquez_1 Iberia_VIP-Lounge _Velázquez_2

Die Iberia VIP-Lounge Velázquez Lounge liegt im Terminal 4S (Bereich RSU). Der Zugang findet sich mitten im Duty Free Shop, so dass man ihn leicht übersehen kann. In der Lounge findet man mehrere Selbstbedienungs-Stationen mit Softdrinks und alkoholischen Getränken. Außerdem einen Restaurant-Bereich. Wir waren scheinbar etwas zu früh da, denn erst im Laufe unseres Aufenthalts wurden warme Gerichte aufgefahren. Auch sonst bietet die Iberia Lounge in Madrid jeden Komfort, den man so erwartet, wie z.B. Ruheräume oder Duschen. Alles im Top-Zustand.

Iberia_VIP-Lounge _Velázquez_3Iberia_VIP-Lounge _Velázquez_4

Wir genossen einige Drinks beim Blick auf das Vorfeld und erspähten auch wieder den Boeing 787 Dreamliner von LAN, der uns später wieder nach Hause fliegen sollte.

Iberia_VIP-Lounge _Velázquez_lan_boeing_787_dreamliner

Kurz vor Beginn des Boarding begaben wir uns auf den Weg zum Gate. Ein richtiges Pre- oder Prio-Boarding gab es nicht, so dass wir uns fast brav in der Schlange anstellten.

LAN Flug Madrid – Frankfurt

lan_boeing_787_dreamliner_business_class_1

Die Business Class war wieder gut gebucht, was bei dem Preis aber auch kein Wunder ist. Da tun einem die Passagiere leid, die in der Economy Class sitzen und nichts von diesem tollen Angebot wissen.

Zur Begrüßung gab es wieder einen Pisco Sour und für die +1, die später ja noch fahren musste, eine Cola Light.

Wir waren nicht allzu lang in der Luft, da Begann auch der Service. Es gab wieder einen kalten Snack. Diesmal einen Salat mit Hühnchen und als Nachtisch frisches Obst. Da mir der Weißwein auf dem Hinflug absolut nicht geschmeckt hat (ich bin mit südamerikanischen Weinen aber auch noch nicht warm geworden), bestellte ich diesmal einen Rotwein und ein Wasser. Die +1 gönnte sich noch eine Coke Light und einen Tomatensaft.

lan_boeing_787_dreamliner_business_class_2

Der Flug war so angenehm, dass ich tatsächlich für kurze Zeit eingeschlafen bin und die Landung in Frankfurt verpasst habe.

lan_boeing_787_dreamliner_business_class_3

Fazit: LAN Business Class

Die LAN Business Class Flüge sind für all diejenigen eine richtig gute Gelegenheit mal eine Langstrecken-Business-Class zu erleben, die bisher noch nie Business Class geflogen sind. Während viele europäische Airlines einem lediglich einen freien Mittelsitz als Business Class verkaufen und dafür mehrere Hundert Euro verlangen, fliegt man hier wie auf einer Langstrecke in einem Lay-Flat-Sitz.

Der Preis von nur 165€ – 250€ ist unschlagbar. In der Economy zahlt man oftmals das gleiche für einen Wochenendtrip nach Madrid. Und hier hat man wirklich perfekte Flugzeiten.

Die beiden Lounges, die man besuchen kann, zählen definitiv zu dem Besseren, was man so an europäischen Flughäfen findet.

Etwas Schade, dass es auf dem Flug keine Amenity Kits gibt, aber da kann man verstehen, dass LAN die erst auf der Strecke von Madrid nach Santiago de Chile verteilt.

Ihr wollt die LAN Business Class selber mal erleben!? Dann könnt ihr die Flüge z.B. bei >> Airline Direct buchen.

lan_boeing_787_dreamliner_business_class_4

Zwischenstand:

  • Erflogene Meilen: 2x 1100 topbonus Meilen
  • Vielflieger Status: topbonus Silber

Review: In der LAN Business Class für 165€ nach Madrid und zurück – Teil 1

Nach dem Business Class Flug nach Kuba hatte ich dann „Blut geleckt“. So kann man doch öfter reisen. Aber nicht zum regulären Preis. Daher kam mir ein Angebot der chilenischen Fluggesellschaft LAN gerade gelegen. Für 165€ waren Business Class Flüge von Frankfurt nach Madrid und wieder zurück möglich. Auch von Freitagnachmittag bis Sonntagabend.

Normalerweise sind innereuropäische Business Class-Flüge eher unspektakulär. Oftmals hat man neben sich nur einen freien Mittelplatz. LAN nutzt die Verbindung von Frankfurt nach Madrid allerdings als Zubringer für die Strecke Madrid nach Santiago de Chile. Und zwar geht es mit genau dieser Maschine weiter. Dementsprechend hat die Maschine eine Langstrecken-Bestuhlung mit Sitzen, die sich sogar in ein flaches Bett verwandeln lassen. Also eine echte Business Class. Und da die eingesetzte Maschine ein relativ neuer Boeing 787 Dreamliner war, klang dieses Angebot umso spannender.

Das Angebot ist immer mal wieder buchbar. Obwohl die 165€ mittlerweile echt selten geworden sind. Der Standardpreis liegt aktuell (25.2.2016)  bei 210€, was immer noch nahe dem Bereich eines Economy Tickets ist.

lan_biz

Also gönnten wir uns im August ein luxuriöses Madrid-Wochenende.

Air Canada Maple Leaf Lounge Frankfurt

170kg Freigepäck hätten wir an diesem Tag mit uns führen können, trotzdem sind wir nur mit leichtem Handgepäck für das Wochenende angereist. Damit haben wir uns direkt zum LAN Business Class Check In Schalter aufgemacht, der in der hintersten Ecke des Flughafen Frankfurt liegt, um möglichst viel Zeit in der Lounge zu verbringen. Am Schalter stand nur eine Person vor uns, während sich am Economy-Schalter schon Schlangen bildeten. Die Erfahrung war für uns noch relativ neu und fühlte sich daher umso besser an. Nach wenigen Minuten bekamen wir unsere Boarding Pässe, sowie eine Einladung in die Maple Leaf Lounge von Air Canada.

472

Dass es die Air Canada Lounge war, die wir besuchen durften, war für mich etwas befremdlich, da LAN Airlines zum Verbund der Oneworld-Allianz gehört und Air Canada wiederum eine StarAlliance Fluggesellschaft ist. Als wir an der Lounge ankamen, machte das doch Sinn, da sich die Air Canada Lounge direkt in der Nähe des Abflug-Gates befindet.

Der Eingangsbereich der Lounge ist schön in Holz gehalten. Das Ahornblatt des Air Canada Logos weist einem den Weg zum Ziel und im vorderen Bereich steht ein beeindruckendes Flugzeugmodell von Air Canada.

492

483

Die Lounge – es war ja erst die zweite überhaupt für uns – gefiel uns auf An
hieb. Die Lounge gehört definitiv nicht zu den größten, wirkt aber trotzdem nicht einengend. Es gibt einen kleineren Büffet-Bereich mit kalten Snacks und einer kleinen Auswahl an warmen Gerichten. Separat davon gibt es eine Getränke-Ecke mit zwei Kaffeevollautomaten, Softdrinks, Bier, Spirituosen und Weinen. Mein persönliches Getränke-Highlight war allerdings der Clamato. Würziger Tomatensaft mit Muschel-Brühe aus der Dose. Klingt fragwürdig, war aber lecker und hatte ich bisher erst ein mal auf Kuba. Trotzdem habe ich mich später dem Whiskey-Cola zugewendet. 🙂

488

491

482

Aus den Panorama Fenstern konnten wir bereits unseren Dreamliner erspähen.

476

Der Hinflug Frankfurt – Madrid

Nachdem wir die Air Canada Maple Leaf Lounge verlassen hatten, standen wir auch schon fast am Gate. Das Boarding verlief unproblematisch, so dass wir schnell unsere Plätze 4A und 4C einnehmen konnten. Die LAN Business Class im Dreamliner ist in 2-2-2 Reihen angeordnet. Das geht offen gesagt besser, wie z.B. Qatar Airways mit der 1-2-1 Bestuhlung beweist. Da ich in dem Fall aber mit meiner +1 unterwegs war, passte die 2er Reihe am Fenster recht gut. Die Sitze an sich empfanden wir schon als etwas „abgewohnt“, aber trotzdem bequem. Die Flachbett-Funktion haben wir zwar getestet, aber für die gut 3 Stunden nach Madrid nicht wirklich benötigt.

509

Zur Begrüßung an Board gab es Champagner und Pisco Sour. Pisco Sour ist ein für Chile typischer Traubenschnaps und daher fester Bestandteil an Board der chilenischen LAN. Zur Begleitung gab es noch vor dem Abflug Nüsschen.

494

Die Kabine des Dreamliners wirkt speziell durch die Beleuchtung und die großen Fenster sehr angenehm. Die Fenster (pro Reihe drei) lassen sich per Knopfdruck verdunkeln. Aber erst in der Luft merkt man die richtige Besonderheit des Dreamliners, denn die Kabine ist unheimlich leise und die Luft kommt einem weniger trocken vor. So hatte ich es zumindest zuvor gelesen und mir dann vermutlich nur eingebildet. 😛

512

Auf dem Flug gab es einen kalten, aber hochwertigen Snack. Auf dem Hinflug war das ein Salat mit Mozarella und Schinken, sowie ein kleines aber feines Dessert. Der Wein hat nicht so sehr unseren Geschmack getroffen, aber der Whiskey hat das wieder gut gemacht.

  511

510

In Teil 2 zu diesem Trip-Report führen wir euch dann in die Iberia Lounge in Madrid, sowie wieder zurück auf die Boeing 787 nach Frankfurt.