Trip-Report Thailand Teil 6 – Lounge-Review: Asiana Business Lounge in Seoul

Wer die Wahl zwischen mehreren Contract-Lounges und den Lounges der Airline hat, die vor Ort ihr Drehkreuz hat, entscheidet sich in den meisten Fällen ganz klar für die Lounge des Home-Carriers. Und so haben wir auch bei unserem Stopover in Seoul den Großteil der Zeit in der Asiana Business Lounge verbracht.

Asiana unterhält im Terminal 1 drei Lounges. Während es an Gate 26 sowohl eine First Class Lounge als auch eine Business Class Lounge gibt, findet man Nähe Gate 11 nur eine Asiana Business Lounge.

Die Lounge am Gate 11 hat länger geöffnet und bietet auch Priority Pass Inhabern Platz, wenn sie auf einem Asiana oder Star Alliance Flug gebucht sind (unabhängig der Buchungsklasse).

Ausstattung:

  • Wifi
  • Duschen
  • Essen vom Büffet
  • alkoholische und nicht-alkohlische Getränke, sowie einen Fancy Bier-Zapfer, der das Glas von unten voll pumpt
  • Zeitungen und Zeitschriften
  • Ruhesessel
  • WC
  • TV
  • Abflug-Informationen
  • Besprechungsräume

Öffnungszeiten:

  • montags bis sonntags 05:00 bis 0:30 Uhr

Zugangsvoraussetzungen:

  • Asiana oder Star Alliance Business oder First Class Ticket
  • Star Alliance Gold Status
  • Priority Pass mit Asiana oder Star Alliance Flugticket unabhängig von der Buchungsklasse

Wo befindet sich die Lounge?

Die Asiana Business Class findet ihr airside im Terminal, wie schon oben beschrieben, in der Nähe von Gate 11 auf der vierten Etage. Man erreicht die Lounge per Rolltreppe oder Fahrstuhl.

Orientierung

Hat man sich den Weg zur Lounge gebahnt, versperren einem am Empfang automatisierte Zugangskontrollen den Weg in die Lounge. Einfach Boardingpass scannen und in die Hallen eintreten.

Die Lounge besteht aus einem großen offenen Bereich innerhalb des Terminals. Gleich rechts hinter dem Empfang befinden sich die Duschen und WC-Räume.

Geht man in Richtung Hauptteil der Lounge befinden sich linker Hand die Ruhesessel und im zentralen Bereich zahlreiche unterschiedliche Sitzgelegenheiten. Einige Sitzgelegenheiten bieten durch die großen Fenster hervorragenden Blick auf das Vorfeld.

Am Anfang der Lounge findet ihr rechter Hand Spirituosen, Bier, Wein und einige Snacks.

Genau auf der Gegenüber liegenden Seite ist das Snack-Büffet aufgebaut.

Möbel und Design

Während man am Empfang noch durch das rot weiß der Asiana begrüßt wird, ist die Lounge in braun und beige Tönen gehalten.

Die Möbel wirken jedoch modern und nicht abgerockt. Was in Stoßzeiten in der Lounge los ist, kann man an der Vielzahl Sitzgelegenheiten erahnen.

Es gibt einige Ohrensessel mit Fußhocker in kleineren abgetrennten Bereichen, die etwas Ruhe bieten. Auch darüber hinaus sind immer wieder Sitzbereiche durch Trennwände separiert.

Essen und Getränke

Das Essen vom Büffet war von ordentlicher Qualität. Es gab einige asiatische Warme Speisen und natürlich Instant-Nudeln. Das Büffet wirkte immer ordentlich und sauber. Das Personal hat hier extrem gut funktioniert.

Die alkoholischen Getränke waren für eine Business Lounge ebenfalls auf ordentlichem Niveau. Als Gin gab es z.B. Tanqueray. Zudem wurden auch asiatische Spirituosen angeboten.

Die Weine waren eher nicht so mein Fall. Ich kann mich einfach nicht mit südamerikanischen Weinen, wie hier in dem Fall aus Chile, anfreunden.

Das coolste Gimmick ist sicher die Bierzapfanlage. Man stellt einen Bierbecher auf eine Vorrichtung, drück diesen nach unten und von unten wird das Bier in das Glas gezapft.

Wifi

Wenn nicht hier, wo dann. Das Wifi funktionierte exzellent. Keine Probleme beim verbinden und die Geschwindigkeit war ebenfalls super.

WC und Duschen

In asiatischen Ländern ist es ja immer ein kleines Glücksspiel. Bekommt man Toiletten mit einem Schlauch oder eines dieser futuristischen japanischen Klos.

In Korea scheint wohl letzteres verbreitet zu sein und nach kurzem Programmieraufwand passte Temperatur des Toilettendeckels und auch der Sprühdruck. 🙂

Da wir fast einen halben Tag Aufenthalt hatten, durfte es auch endlich mal wieder eine Airport-Dusche sein. Die Zugangskarten für die Duschen bekommt man an der Rezeption, soweit gerade Duschen verfügbar sind. Meine brauchte 20 Minuten Vorbereitungszeit. Meine Frau musste dann schon über eine Stunde warten.

Die Duschen sind top gepflegt und sind mit allen nötigen Amenities ausgestattet. Von der Zahnbürste bis zu den Badenschlappen stand alles zur Verfügung.

Service

Das muss man den Koreanern lassen. Obwohl die Lounge zeitweise extrem gut besucht war, hatte man nie das Gefühl, dass es irgendwo dreckig ist oder viel benutztes Geschirr herum steht. Das hatte das Personal perfekt im Griff.

Die englisch-sprachige Verständigung war unerwarteter Weise am Empfang etwas schwieriger.

Fazit

Wer nicht auf den Zutritt per Priority Pass angewiesen ist, sollte sein Glück in der Asiana Business Lounge in Seoul am Gate 26 (Center) versuchen. Diese Asiana Lounge ist quasi identisch mit der am Gate 11, wirkte jedoch weniger gut gefüllt.

Für eine Priority Pass Lounge ist die Asiana Lounge überdurchschnittlich. Für eine Business Class Lounge ok, aber unspektakulär.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.