Lounge-Review: Club Intercontinental Hua Hin

Eine offene Zwei-Klassen-Gesellschaft in einem Hotel? Ja, die gibt es mit dem Club InterContinental des Intercontinental Hua Hin Resorts.

Wieso ein Review nur über eine Club Lounge eines Hotels? Und wieso die Einleitung mit solch einer drastischen Wortwahl? Der Club InterContinental des InterContinental Hua Hin Resorts ist eine ganz besondere Club Lounge. Sie steht als eigenständiges Gebäude direkt an Strand und Pool-Landschaft gelegen.

Und kontinuierlich verirren sich Hotelgäste, nur um wenige Sekunden später wieder vom Hotelpersonal hinaus komplimentiert zu werden. Denn Zugang haben nur Gäste, die sich in ein Club Zimmer, eine Suite, eine der Pool-Villen oder sogar der Residence eingebucht haben. So entsteht der Eindruck einer Zwei-Klassen-Gesellschaft. Wer damit leben, kann sollte definitiv eines der Club Zimmer buchen.

Man kann den Club zwar auch zubuchen, doch nach unserer bisherigen Erfahrung ist das teurer als direkt ein Club Zimmer zu buchen.

Aufbau, Möbel und Ausstattung

In einem eigenen Gebäude am Strand befindet sich der Club des InterContinental Hua Hin. Neben dem Eindruck eines Country Clubs, wirkt das Gebäude auch, als wäre es früher mal eine größere Pool-Villa für Gäste gewesen.

Links vom Eingangsportal des Clubs befinden sich einige Pool-Liegen, die ausschließlich für Gäste des Clubs reserviert sind.

Geht man die wenigen Treppen hoch, kann man entweder direkt nach links auf die Außenterrasse oder geradeaus in den Club gehen. Der Innenbereich besteht aus der Rezeption, einem Bereich für Essen und Getränke, sowie dem Hauptbereich mit einigen Sitzgelegenheiten.

Geht man nach draußen, hat man die Wahl zwischen einigen Esstischen und Lounge-Möbeln. Die Club-Möbel erkennt man immer an den grünen Polstern.

Außerdem findet man draußen einen kleinen Pool.

Pool

Man sollte die Erwartungen an den Pool nicht zu hoch schrauben. Der Pool ist von der Größe eher so, wie man ihn schon mal als privaten Pool in einer Pool-Villa hat.

Wir haben bei unseren beiden Besuchen auch nie jemanden diesen Pool nutzen sehen. Grund genug, selber mal in den Pool zu hüpfen und sich zu erfrischen.

Und überraschenderweise hat der Pool eine ausreichende Tiefe. Praktisch ist er aber nicht, da man in der Regel kaum in nasser Badekleidung im Club sitzen möchte.

Frühstück

Das Frühstück im Club war überschaubar, wie es halt so Club Lounges in der Regel immer der Fall ist. Im Vergleich zum überfüllten Frühstücks-Restaurant aber eine Oase der Ruhe.

Außerdem gibt es, wie man es bei InterContinental Hotels erwartet, Eierspeisen und ähnliches auf Bestellung. Für Eggs Benedict war also gesorgt.

Afternoon-Tea

Ein besonderes Feature ist der afternoon-tea mit drei verschiedenen Sets an herzhaften und süßen Snacks.

Zum einen gibt es ein „romantic“ Set, welches in einer weißen Box mit Schubladen serviert wird. Das Set ist mit Macaronen, Scones, Schokolade und Törtchen eher süß-lastig (es hatte aber auch ein paar herzhafte Snacks).

Dann gibt es das Set „east meets west“ mit primär asiatischen herzhaften Snacks und östlichen, sowie westlichen Sweets.

Und zu guter Letzt konnte man sich noch für den klassischen afternoon-tea mit Sandwiches und Scones entscheiden.

Alle drei Varianten muss man ausprobieren. Allerdings fehlt dann, wenn man alternativ zu den chinesischen Tagestouristen mehrere Nächte vor Ort ist, irgendwann die Abwechslung.

Pre-Dinner Cocktails

Während der Cocktail-Hour wird im Club ein umfangreiches Büffet mit einer Salat-Station, diversen kalten Snacks und Desserts aufgebaut.

Zusätzlich werden am Tisch auch warme Snacks serviert. Dabei spielte es keine Rolle, ob man innen oder draußen sitzt.

Die Qualität der Speisen war für eine Club-Lounge auf extrem hohem Niveau.

Begleitend zum Essen werden Softdrinks, Weine und Cocktails serviert. Besonders angetan hatte es uns der Tom Yum Mojito. Eine angenehm scharfe Variante des klassischen Cocktails mit Chili und Zitronengrass.

Service

Dies war ja nun schon unser zweiter Aufenthalt im Intercontinental Hua Hin. Während bei unserem ersten Besuch der Service im Club erst schrittweise wirklich gut wurde, gab es diesmal ausgezeichneten Service.

Der Check-in im Club Intercontinental war wirklich angenehm und der Service beim Frühstück und während der Happy Hour unglaublich aufmerksam. Das Club Team leistet wirklich hervorragende Arbeit.

Wer übrigens keine Lust auf einen Besuch des Clubs hat, der kann sich alle angebotenen Services (Frühstück, Afternoon tea und Cocktails) auch per Butler-Service auf das Zimmer bringen lassen.

Die Cocktails kommen dann beispielsweise mit einer Auswahl an Snacks. Die Frühstücks-Optionen waren mittlerweile jedoch eingeschränkt, so dass wir diesmal kein Frühstück auf dem Zimmer genossen haben.

Fazit

Der Club des Intercontinental Hua Hin Resorts ist eine einmalige Erfahrung. Die Lage direkt am Meer mit dem Außenbereich und eigenem Pool machen es zu einem ganz besonderen Ort.

Die Qualität der Speisen und Getränke liegen ebenfalls im oberen Bereich unserer bisherigen Club Intercontinental Erlebnisse und der Service ist einfach herausragend.

Während das Hotel an sich Status-Vorteile by-the-book bietet, bekommt man als zahlender Club-Gast deutlich etwas über das normale Maß geboten. Der Aufpreis ist hier absolut gerechtfertigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.